Bevor ich zu meinen modellbauerischen Aktivitäten komme, ein paar Sätze zu meiner Person:
Ich bin 1956 in Wuppertal geboren und habe nach der Schule und der Bundeswehr bei einer Behörde in Wuppertal eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten absolviert. Anschliessend kam dann noch der Besuch der Verwaltungsschule inc. zweiter Verwaltungsprüfung. Nachdem ich auch diese Hürde genommen hatte, war ich bis 1989 als Unfallsachbearbeiter tätig. Mit Einzug der EDV fand ich ein neues Betätigungsfeld, in dem ich auch heute noch tätig bin.
Zum Modellflug kam ich durch meinen Vater, der mir zu meinem 6. Geburtstag einen Baukasten des kleinen Uhu schenkte. Von da an war’s in Bezug auf ein Hobby für mich gelaufen. Es folgten diverse Freiflugmodelle, mit 14 Jahren gab´s dann die erste Fernsteuerung, eine Graupner Variophon Tipp-Anlage. Dazu wurde ein Amigo gebaut und die ersten Fernlenkversuche fanden statt. Seinerzeit lernte ich auf dem Wuppertaler Truppenübungsplatz Scharpennacken den Modellflieger Sepp Völkel kennen. Von ihm als Mentor habe ich das Fliegen gelernt. Er hat mir ständig seinen Sender in die Hand gedrückt und nicht eher Ruhe gegeben, bis ich’s vernünftig drauf hatte. Ich habe alle seine Modelle fliegen dürfen, an zwei erinnere ich besonders: eine Elfe (2,80m Spannweite 2-Achs gesteuert) und den Windspiel Akrobat (2,50m Spannweite 3-Achs Kunstflugmodell).
Mit 15 Jahren gab´s dann die erste Proportionalfernsteuerung (Hobby 4 von Microprop), dafür wurde in den Schulferien gejobbt und nebenher Zeitungen ausgetragen. Der Olymp von Lenger war dann das erste richtig gut fliegende Modell.
Später wechselte ich dann zum MSC Schwelm dort begann auch meine Wettbewerbszeit.
Fast 10 Jahre lang wurde nur noch F3B geflogen, erst C-Kader, später dann nach mühevollem Aufstieg B-Kader. Dann bekam ich durch Zufall eine Bell Huey Cobra in die Hand und schlagartig hatte sich F3B und Hangfliegen in der Rhön erledigt. Die nächsten 9 Jahre gehörten den Helis.
Da es aber bekanntlich den Täter immer wieder an den Ort der Tat zurückzieht, ging auch die Helizeit einmal zu Ende und Segeln war wieder angesagt. Inzwischen bin ich Mitglied im Flugmodellbau - Club Bergisch Land und Großsegler sind das, was angesagt ist. Zwischendurch mal ein Motormodell, wenn das Wetter zum Thermiksegeln zu schlecht ist.
Auf den folgenden Seiten sind meine Aktivitäten detailliert zu verfolgen, viel Spass beim Durchblättern.

[home]